Glas im Bauwesen

Im Bauwesen finden im wesentlichen drei Glasarten Verwendung: Floatglas, Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) und Verbund-Sicherheitsglas (VSG). Was sind die Unterschiede?

Glas im Bauwesen: Wie hier als Glasfassade

Im Bauwesen finden im wesentlichen drei Glasarten Verwendung: Das gebräuchlichste Glas ist das Floatglas. Aus ihm werden zum Beispiel Fensterscheiben oder Spiegel hergestellt.

Sofern das Glas Sicherheitsanforderungen zu erfüllen hat, kommt Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) bzw. Verbund-Sicherheitsglas (VSG) zum Einsatz.

VSG-Glas wird aus Float-Glas hergestellt, im Versagensfall zerfällt es in kleine Brösel. Es kann z. Bsp. für Über-Kopf Verglasungen wie Eingangsüberdachungen verwendet werden.

Sofern das Glas zusätzlich auch bei Bruch weiterhin (wenn auch eingeschränkt) seine Funktion erfüllen soll, wird VSG-Glas eingesetzt. Dieses besteht aus zwei oder mehr scheiben, die durch eine Kunststoffschicht miteinander Verbunden ist. Kommt es zu einem Glasbruch, haften die Bruchstücke auf der Folie. Es kommt z. Bsp. bei Brüstungsverglasungen wie Ganzglasbalkonen, bodentiefen Festverglasungen etc. zum Einsatz.

Passende Baustoffkategorien

Glas im Bauwesen: Wie hier als Glasfassade

Passende Baustoffe

Auf restado findest du viele Baustoffe für Glas im Bauwesen, wie beispielsweise Glastüren oder Glasbausteine.

Beitrag teilen