Baustoffe wiederverwenden

In Deutschland werden jedes Jahr ca. 130 Millionen Tonnen Baumaterial entsorgt, obwohl diese wiederverwendet werden können. Die Bauindustrie zählt zu einer der größten CO2 Emittenten der Welt. 25% des weltweiten CO2-Ausstoßes stammt dabei aus der Bauwirtschaft. Daher ist die Wiederverwendung von Baumaterialien in vielerlei Hinsicht sinnvoll: Ökologisch aber auch ökonomisch. Sollten alle Baustoffe wiederverwendet werden, könnte […]

In Deutschland werden jedes Jahr ca. 130 Millionen Tonnen Baumaterial entsorgt, obwohl diese wiederverwendet werden können. Die Bauindustrie zählt zu einer der größten CO2 Emittenten der Welt. 25% des weltweiten CO2-Ausstoßes stammt dabei aus der Bauwirtschaft. Daher ist die Wiederverwendung von Baumaterialien in vielerlei Hinsicht sinnvoll: Ökologisch aber auch ökonomisch. Sollten alle Baustoffe wiederverwendet werden, könnte man alleine in Deutschland fast 120 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Ökonomisch bietet die Wiederverwendung von Baustoffen eine große Chance. Baustoffe, die in Bauteilbörsen angeboten werden, sind günstiger und haben trotzdem eine gute Qualität. Durch die Wiederverwendung geht man daher einen positiven Schritt zur Bewältigung des Klimawandels und schafft kostengünstige Baustofffe. In Deutschland existieren bereits einige Initiativen um die Kreislaufwirtschaft anzukurbeln, restado ist eine davon. Es existieren prinzipiell drei verschiedene Arten um Baustoffe wiederzuverwenden: Recycling, Upycycling und Cradle2Cradle. Wir möchten dir diese drei Arten etwas näher vorstellen.

Solltest du Fragen oder Anregungen haben, kannst du uns gerne über das Kontaktformular oder per Mail an info@restado.de kontaktieren.

Ursprung von Bauresten

Baumaterialien können entweder gebraucht oder neu sein. Gebrauchte Baustoffe können aus einem Abbruch oder Umbau eines bereits vollendeten Bauvorhabens stammen. Diese wurden aber professionell ausgebaut und können daher wiederverwendet werden. Eine weitere Möglichkeit ist, dass ein Baustoff nur kurz verbaut und dann wieder ausgebaut wurde, da er zum Beispiel dem Bauherr nicht gefallen hat. Neue Baustoffe stammen aus Fehlkäufen oder entstehen durch Planänderungen am Bau. Sehr häufig kommt es beispielsweise vor, dass durch eine Planänderung nicht mehr die bestellte Art von Türen, Fenster oder Fliesen benötigt werden. All diese Baustoffe haben eine sehr hohe Qualität und sind neu oder neuwertig. Auch sind diese Baustoffe günstig.

Baureste, hier in Form von Steinen

Recycling von Baustoffen

Recycling meint, dass der Baustoff in seine Einzelteile zerlegt wird. D.h. der Baustoff wird in seine ursprünglichen Materialien zurückgeführt. Oft gibt es Mischbaustoffe, die in ihre Ursprungsmaterialien zerlegt werden. Beispielsweise würde eine Holzfenster in die Bestandteile Holz, Glas und andere Stoffe zerlegt werden. Das Holz kann entweder zum Bauen eines neuen Holzstückes oder zerhackt und als Dämmmaterial benutzt werden. Das Glas kann relativ einfach eingeschmolzen und wiederverwendet werden. Die restlichen Materialien werden je nach Wertigkeit entsorgt.

Holztür als Beispiel zum Recycling von Baustoffen

Im Straßenbau findet das Recycling von Baustoffen bereits statt. Dort werden Steine und andere Bestandteile zum Bauen von Straßen wiederverwendet. Wie genau das passiert, zeigt dir das folgende YouTube Video.

Upcycling von Baustoffen

Upcycling im Vergleich zu  Recycling nimmt die bestehenden Baustoffe und versucht dabei etwas Neues zu kreieren. Wie bereits der Begriff meint, versucht man ein höherwertiges Endprodukt bzw. Baumaterial herzustellen. Der Kreativität ist dabei freien Lauf gelassen. Beispielsweise kann man eine Tür nehmen und diese mittels weiterer Baumaterialien wie bspw. Glas aufwerten.

Terracycle ist ein Upcycling Startup, welches 2001 von Tom Szaky gegründet wurde und z.B. aus Bauresten aus den Garten neue Materialien wie z.B. Taschen herstellt.

Büro von TerraCyle in Berlin (Von Terra cycleTerraCycle-Office7, CC BY-SA 2.0, Link)

Cradle-to-Cradle von Baustoffen

Cradle-to-Cradle (auch Cradle2Cradle oder C2C) wurde 2002 von Michael Braungart in seinem Buch „Cradle to Cradle: Remaking the Way We Make Things“ zum ersten mal erwähnt. Er meint damit, dass man Baustoffe auf der gleichen Wertigkeitsstufe wiederverwendet. Es gibt dabei Baustoffe die mehr und Baustoffe die weniger dafür genutzt werden können. So können beispielsweise Fenster oder Türen einfach ausgebaut und wiederverwendet werden. Fliesen, Parkett, Dachziegel oder auch Backsteine können auch ausgebaut werden, jedoch solltest man hier auf einen behutsamen Ausbauprozess achten. Schwierig gestaltet sich die Wiederverwertung bei Dämmmaterial oder Zement. Jedoch besteht hier die Möglichkeit, dass diese durch Baumaterial Restposten wiederverwendet werden können.

Beratung im Bereich der Wiederverwendung von Baustoffen

restado ist nicht nur eine Plattform zum Kaufen und Verkaufen von Baustoffen, sondern bietet auch die Beratung in Bezug auf Nachhaltigkeit von Baustoffen an. Wir beraten Architekturbüros, Bauunternehmen, Handwerkerbetriebe und auch DIY-Handwerker in allen Aspekten der Wiederverwendung von Baustoffen.

Für weitere Informationen ist der Kontakt über das Kontaktformular oder per Mail an info@restado.de möglich.

Baustoffe kaufen im Baumarkt online von restado

Baustoffe kannst du günstig und schnell online im Baumarkt von restado kaufen. Wir bieten dir eine große Auswahl von Baustoffen. Du suchst Dämmaterial, Parkett, Fliesen, Türen oder Fenster? Diese Baustoffe und noch viel mehr findest du in unserem Baushop. Die Baumaterialien kannst du über unsere Suchfunktion suchen oder alle Baustoffe nach Stadt anzeigen lassen. Falls du selber Baustoffe übrig hast, kannst du auf restado auch Baustoffe verkaufen. Neben dem Kauf und Verkauf von Baustoffen bietet dir restado auch die Möglichkeit Bautipps im Ratgeber Bauen nachzuschauen.

Beitrag teilen